• DSC03736

Herzlich Willkommen bei Volley Satus Köniz

Next Event

Das Satus Köniz Team wünscht allen schöne & erholsame Festtage! 

Spielbericht – Satus Köniz gegen VBC Spiez – 19.12.2018

Geschrieben von Anita.

3:2 Sieg (23:25, 23:25, 25:19, 25:22, 17:15)

Wir begrüssten zum letzten Heimspiel 2018 den VBC Spiez in unserer Halle.

Gegen dieses Team können wir aus der Vergangenheit tolle Matchs und Siege feiern, aber auch hartnäckige kämpfe und Verluste verbuchen. Daher wussten wir, es ist alles offen und wir wollen unser Spiel durchziehen und Punkte sammeln.

Die ersten zwei Sätze fassen wir zusammen. Beide Male waren wir gut, jedoch nicht gut genug für einen Satzgewinn. Im Service konnten wir noch nicht Punkten und schenkten durch zu viele Servicefehler unseren Gegnerinnen bereits einige Weihnachtsgeschenke. Das Glück war auch nicht immer auf unserer Seite so, dass wir beide Sätze zu 23:35 abgeben mussten.

Es ist noch nichts verloren, unser eiserne Wille den 3, 4 und 5 Satz zu gewinnen, brachte uns auch das Glück zurück. Beidseitig kämpften wir unermüdlich um lange Ballwechsel, welche oftmals zu unseren Gunsten entschieden wurden. Die Abnahme wurde stabiler und unsere Service passten besser ins Feld. Der 3 Satz gewannen wir mit 25:19 und der 4 Satz mit 25:22 Punkte.

Noch einer, wir schreiben den 5 Satz.
Nach 2 Satzgewinnen in Serie wollten wir nun den letzten auch nach Hause bringen und 2 Punkte auf unserem Konto verbuchen. Der Start unsererseits bombastisch, (kennen wir gar nicht von uns =))
wir legten 6:1 vor. Durch ein Abnahmetief und einer guten Serviceleistung von Spiez schrumpfte unser Vorsprung bis zum Seitenwechsel auf 7:8 für Spiez. Von dann an war es ein Kopf an Kopf rennen, wir legten vor, sie zogen nach bis 15:15.
Dann hatte unsere Diagonalspielerin Vivienne die Nase voll.
Sie versenkte den Angriffsball im Feld und servierte mit einem Direktpunkt zum Sieg.
Sensationell, 17:15 gewonnen!

Zum Abschluss von diesem Spielen wollen wir noch besonders erwähnen:

Zur Spielerin des Spiels wurde Kathrin ernannt. Sie verbuchte direkte Servicepunkte, im Block war Sie eine Wand und killte schlechte Abnahmen des Gegners wiederum im Gegnerischen Feld.
Top, so kann es weitergehen.

Für die kommenden Spiele und Trainings werden wir unsere Abstimmung zwischen den Passeusen und den Mitte Angreiferinnen vertiefen.

Das gesamte Team hat mit einer tollen Teamleistung dieses Spiel gewonnen.
Alle Einwechselspielerinnen trumpften beim Service, beim Doppelwechsel in der Abnahme und in der Verteidigung wie auch im Angriff. Alle haben ein super Spiel gezeigt.
In unserem Team heisst es nicht Team – toll ein anderer macht’s, sondern zum Beispiel:

Tatendrang (auch wenn es manchmal etwas dauert)
Eigenes Spiel
Authentisch
Miteinander

Ein riesiges Lob geht natürlich auch an unseren Trainer Thomas, welcher zu jeder Partie immer die passenden Worte findet. Intelligente Spielerwechsel, Timeouts und Inputs liefert so, dass wir dies mit einer guten Leistung auf dem Feld verdanken können.

Wir freuen uns nun von dem Tabellenplatz 3 in die wohlverdiente Weihnachtspause zu starten.
Einzig in 2 Spielen von 9 Spielen blieben wir punktelos, das lässt sich sehen und wir können sehr stolz auf uns sein. Mit dieser Leistung können wir nun auch mit gutem Gewissen ein paar Güetzi, Festessen und Fest trinken geniessen.

Wir wünschen allen frohe und besinnliche Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

8. Saisonspiel: Satus Köniz vs. Thun Seefeld

Geschrieben von Ines.

3:1 Sieg (25:23, 18;25, 25:19, 25:21)

Am Samstag, 15.12.18 stand unser 8. Saisonspiel und damit Halbzeit in dieser Saison 18./19. an. Für uns ein weiteres wichtiges Spiel, um wertvolle Punkte im derzeitig engen Kampf um die Ränge im vorderen Drittel der Tabelle.
Unser heutiger Gegner hiess Thun Seefeld, ein aus der Vergangenheit als eher zäher und routinierter Rivale bekannt und mit 11 Punkten aus 7 Spielen nur mit einem Punkt Abstand uns dicht auf den Fersen.

Mit unseren neu eingeführten Mentaltrainingseinheiten waren wir uns sicher, gut vorbereitet und richtig auf den Gegner eingestellt eine gute Teamleistung zeigen zu können. Wir starteten jedoch wie so oft verhalten und mit noch angezogener Handbremse in den 1. Satz. Die Gäste aus Thun konnten sich gleich zu Beginn mit druckvollen Services und einem sicheren Spiel absetzen. Wir waren uns einig, dass unsere Leistung gegen einen solch soliden Gegner deutlich besser werden muss. So gelang es dann auch, die Handbremse zu lösen und sich gegen Ende des Satzes wieder an Seefeld heran zu kämpfen, ja am Schluss sogar knapp den Gewinn des 1. Satzes einfahren zu können.

Im 2. Satz konnten wir leider das gewonnene Selbstvertrauen aus dem Ende des 1. Satzes nicht weiter ausbauen. Die Gegnerinnen spielten stark, fehlerfrei und zwangen uns mit einer fast unbezwingbaren Verteidigung jeden Punkt drei, vier oder sogar noch mehrmals zu spielen. Der Gewinn dieses Satzes ging daher verdient mit 18:25 an Thun.

Für den Start in den 3. Satz waren wir uns einig, dass wir den Seefelderinnen wieder mehr unser eigenes Spiel aufzwingen müssen und sie dadurch auch mal zu einigen Eigenfehler zwingen können. Dies gelang. Wir konzentrierten uns nun weniger auf unwichtigere Dinge wie den Spielstand oder einige Eigenfehler, sondern kämpften fokussiert und zielstrebig um jeden einzelnen Punkt. Somit holten wir diesen Satz mit 25:19 Punkten auf unsere Seite.
Im 4. Satz, der auch der Letzte in diesem Spiel werden sollte, gelang es uns mit einer starken Teamleistung (man bemerke 6 Spielerinnenwechsel unsererseits und damit alle Wechsel für einen Satz ausgeschöpft!) den Matchgewinn klar zu machen und somit unsere nächsten 3 Punkte im Kampf um einen guten Tabellenrang bejubeln zu können.

Mit einer guten Stimmung verliessen wir die Halle und konnten so verdient in unseren Teamnachmittag und -abend starten, den wir dann bei einem feinen Fondueessen und gemütlichem Beisammensein ausklingen liessen.
Das nächste und letzte Meisterschaftsspiel vor der wohlverdienten Winterpause findet bereits am Mittwoch, 19.12.18 gegen den VBC Spiez statt. Wir freuen uns nochmals auf ein spannendes Spiel und zahlreiche Unterstützung.

Ines für Satus Köniz

Volley Satus Köniz vs. Volley Muri Bern

Geschrieben von Yvonne.

3:1 Niederlage (16:25, 20:25, 26:24, 23:25)

Diesmal trafen wir uns in der Buchsee Halle für unser Heimspiel gegen Volley Muri Bern.

Muri legte los wie die Feuerwehr, auf wie auch neben dem Feld! Sie setzten uns mit starken Services und genauso druckvollen Smashes von Anfang an unter Druck. Wir kamen gar nie dazu unser solides Zusammenspiel aufzubauen. Bei eigenem Aufschlag bekundeten wir zudem wieder grosse Mühe und es unterliefen uns viele, zu viele Fehler. Somit ging der erste Satz mit 25:16 an unsere Gegnerinnen.

Im zweiten Durchgang sah es sehr ähnlich aus. Wir kamen erst gegen Satzende etwas in Fahrt, aber die Aufholjagt kam zu spät. 25:20 für Muri.

Wir waren nun bereit für drei weitere Sätze und zeigten das auch auf dem Feld. Mit guter Verteidigungsarbeit und gezielten Angriffen liessen wir unser Können aufblitzen und erkämpften uns Punkt um Punkt. Gegen Ende des Satzes war es sehr eng und Muri führte mit wenigen Punkten. Doch wir behielten die Nerven und Clau legte mit ihrem souveränen Service den Grundstein für den ersten Satzgewinn. (26:24)

Die Stimmung in der Halle war von Anfang an gut und sehr laut. Beide Teams feuerten ihre Spielerinnen praktisch ununterbrochen lauthals an. Es war fast wie ein Battle neben dem Feld.

Mit diesem Schwung starteten wir für einmal mit einem Vorsprung in den vierten Satz. Diesen Vorsprung konnten wir lange halten und das Tie Break war zum greifen nahe. Doch bei 23:23 verliess uns die Punktefee und wir mussten unseren Gegnerinnen zum Sieg gratulieren.

Wir hatten gute Phasen in diesem Match und erspielten schöne Punkte, aber es reichte diesmal nicht um die starken Muri Frauen zu besiegen. Da wir erst wieder am 15. Dezember das nächste Spiel bestreiten werden, ist nun genügend Zeit einige Spielzüge im Training anzuschauen und zu verbessern.

 

 

Volley Satus Köniz vs. VBC Münsingen

Geschrieben von Nicole.

3:2 Sieg (28:26, 23:25, 25:17, 21:25, 15:9)
Mittwoch 28.November 2018

Im Gegensatz zum Spiel am Tag zuvor im Cup gegen Volley Papiermühle 3.Liga erwarteten wir ein schnelleres und druckvolleres Spiel zu Hause gegen VBC Münsingen. So war es dann auch... so viel vor weg: es gab einen 5-Sätzer!
Wir wurden mit harten Anspielen von Beginn an unter Druck gesetzt, wussten uns aber stets zu helfen mit einem 4er-Annahmeriegel, einer kleinen Verschiebung nach hinten oder vorne oder einfach mit dem Selbstbewusstsein jeder Spielerin. Auch wir konnten Münsingen mit starken Aufschlägen in Bedrängnis bringen. Unsere Aussenangreifferin „Wanda“ ist hier lobenswert zu erwähnen, starke Leistung! Wenig Servicefehler auf beiden Seiten führte zu einem dynamischen Spiel auf gutem Niveau.
Unser Trainer hat im Voraus das Spiel unseres Gegners analysiert und uns demensprechend taktisch darauf vorbereitet. Unser Block-Defense-System verhielt oft, einzelne Male erwischten sie uns mit fiesen Blockouts. Vor allem unsere Mittelblockerin „Ines“ lässt sich das nicht gefallen und schlägt (blockt) zurück. Denn der letzte Punkt im dritten Satz gehört ihr, „booom“.
Auf beide Seiten wurden Vorsprünge ausgebaut, verwaltet oder leider auch, zu unserem Leid, im vierten Satz verspielt. So kam es, dass wir den sehr nahbaren 3-Punkte-Sieg nicht einfahren konnten.
Nun brauchten wir Nerven und neuen Mut für den letzten Satz. Der Gegner konnte sein Spiel nicht mehr richtig durchziehen, wir nutzen Münsingens Unsicherheiten eiskalt aus und spielten konsequent. Wir liessen nichts mehr anbrennen und beendeten den fünften Satz 15:9 zu unseren Gunsten.

Volley Satus Köniz vs. VBC Oberdiessbach B / Volley Papiermühle vs. Volley SATUS Köniz

Geschrieben von Claudia J..

Volley Satus Köniz vs. VBC Oberdiessbach B

3:1 Niederlage (25:15, 25:17, 22:25, 25:16)

Mittwoch, 21. November 2018

Nach unserem letzten Auswärtsmatch in Oensingen, welchen wir äusserst knapp verloren, durften wir an diesem Mittwoch wieder einmal ein Heimspiel bestreiten. Wir empfingen die altbekannten Cracks aus Oberdiessbach, alles Spielerinnen von grosser Qualität, welche jahrelang in den oberen Ligen unterwegs waren. Daher wussten wir, dass es von unserer Seite eine Topleistung braucht, um dieses Team zu besiegen.

Bereits ab dem ersten Punkt im ersten Satz setzten uns die Gegnerinnen mit ihren starken Services unter Druck. Nach einigen misslungenen Abnahmen waren wir verunsichert und die Punktedifferenz zu Gunsten von Oberdiessbach blieb bis zum Ende des ersten Satzes konstant. Wir müssen mehr machen, um mithalten zu können, das war uns bewusst. Leider schenkten wir dem gegnerischen Team auch im zweiten Satz unzählige Punkte mit ungewöhnlich vielen Servicefehlern unsererseits. Folge davon: das Punktekonto der Oberdiessbacherinnen wurde gefüllt, was diese natürlich mit selbstbewusstem Spiel dankten.

Im Dritten Satz musste nun etwas geschehen! Plötzlich gelangen uns vermehrt schöne Angriffe und auch die Abnahme war konstant. Diesen Satz konnten wir für uns entscheiden.

Leider war die Freude nur von kurzer Dauer, da das Gastteam im 4. Satz nichts mehr anbrennen liess und damit diesen Match relativ deutlich für sich entschied.
Leider konnten wir an diesem Abend nicht unser volles Potential ausschöpfen. Streckenweise spielten wir tolles Volleyball, aber insgesamt waren wir zu wenig selbstbewusst und effizient. Die hohe Eigenfehlerquote muss in den nächsten Spielen unbedingt reduziert werden, damit wir wieder beillieren können.

Berner Kantonalcup
Volley Papiermühle vs. Volley SATUS Köniz

3:0 Sieg (25:15, 25:21, 25:19)

Dienstag, 27. November 2018

Heute ist der Geburtstag unserer Diagonal-Granate Vivienne! Wir wollen ihr und uns an diesem Abend ein Geschenk machen! Dieses lautet: ein Sieg gegen das 3. Liga Team von VoPap, wie unsere Gegnerinnen in der Umgangssprache genannt werden.
Wir wurden mit heissen Beats in der Turnhalle Altikofen empfangen. Die Vorgabe war klar und nach unseren letzten beiden Niederlagen wollten wir heute mit einem Sieg nach Hause.

Wir alle standen ab Beginn des 1. Satzes konzentriert auf dem Spielfeld. Mit druckvollen Services konnten wir die Gegnerinnen von Beginn weg verunsichern. Gute Angriffsbälle von unserer Seite führten zu einigen Direktpunkten, womit wir unser Selbstbewusstsein stärken konnten. Der 1. Satz konnten wir damit ins Trockene bringen. Im 2. und 3. Satz varierte unser Trainer Thomas mit den Aufstellungen - und auch so funktionierte es. Wir konnten auch diese beiden Sätze für uns entscheiden.
Mit einem soliden Spiel und viel weniger Eigenfehlern als noch in den vorherigen Spielen konnten wir damit die Vorgabe erfüllen und sind eine Runde weiter im Kantonalcup.

Aber bereits morgen folgt unser nächstes Meisterschaftsspiel - nun heisst es, gut erholen und in alter Frische morgen wieder überzeugend auf den Platz stehen!